top of page
  • AutorenbildAlexandra Latour

Gesichtscreme: Trockene Haut wirksam lindern

Aktualisiert: 17. Mai




Trockene Haut ist ein häufiges dermatologisches Problem, das viele Menschen betrifft. Es entsteht, wenn die Haut nicht genug Feuchtigkeit speichern kann oder wenn der natürliche Feuchtigkeitsgehalt der Haut gestört ist. Die Ursachen für trockene Haut können vielfältig sein und reichen von Umweltfaktoren über genetische Veranlagung bis hin zu bestimmten Krankheiten oder der Verwendung irritierender Produkte.


Die äußerste Hautschicht (Epidermis) enthält Lipide und Ceramide, die eine Barriere bilden, um Feuchtigkeit zu speichern und Schutz vor Umwelteinflüssen zu bieten. Wenn diese Schutzbarriere beschädigt oder gestört ist, kann Feuchtigkeit leichter verdunsten und die Haut wird trocken, rissig und anfälliger für Hautirritationen.


Wie entsteht trockene Haut?

Dem Hautbild „trockene Haut“ liegen meist verschiedene Ursachen zugrunde:


  • Äußere Einflüsse: Extremes Wetter, sei es übermäßige Sonneneinstrahlung (UV-Strahlen), eisige Kälte im Winter oder trockene Luft wie trockene Heizungsluft, kann die Feuchtigkeitsbarriere der Haut beeinträchtigen. Ebenso können Wind und niedrige Luftfeuchtigkeit die Haut austrocknen, indem sie die natürlichen Öle der Haut entfernen.

  • Hautalterung: Mit dem Alter produziert die Haut weniger Öl und Feuchtigkeit, was zu einem Feuchtigkeitsverlust und damit zu trockener Haut führen kann. Dieser Prozess wird durch den natürlichen Alterungsprozess und hormonelle Veränderungen verstärkt.

  • Hautkrankheiten: Bestimmte Erkrankungen wie Ekzeme, Psoriasis und Schilddrüsenerkrankungen können zu trockener Haut führen. Diese Zustände verändern die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Haut und können zu chronischer Trockenheit führen.

  • Hautpflegeprodukte: Die Verwendung von Seifen, Reinigungsmitteln und Hautpflegeprodukten, die starke Chemikalien oder Duftstoffe enthalten, kann die Haut reizen und austrocknen. Ebenso können häufige heiße Bäder oder Duschen mit starken Reinigungsmitteln die natürlichen Öle der Haut entfernen.

  • Genetik: Manche Menschen haben genetisch bedingt eine höhere Neigung zu trockener Haut. Wenn Familienmitglieder trockene Haut haben, ist es möglich, dass dies auch bei anderen Familienmitgliedern auftreten kann.


Anzeichen für trockene Haut im Gesicht

Trockene Gesichtshaut kann verschiedene Symptome verursachen, die von Person zu Person variieren können:

  • Spannungsgefühl: Das Gesicht spannt und fühlt sich rau an. Auch lässt häufig die Elastizität der Haut nach.

  • Rötung: Trockene Haut kann gerötet sein, besonders an den Hautpartien um die Nasenflügel, Stirn oder Wangen.

  • Juckreiz: Trockene Haut neigt dazu, einen unangenehmen Juckreiz zu verursachen.

  • Flecken und Schuppen: In einigen Fällen können sich auf der trockenen Haut Flecken bilden, die abblättern oder schuppen.

  • Empfindlichkeit: Trockene Haut kann empfindlicher auf äußere Einflüsse wie Kosmetika, Reinigungsmittel oder extreme Wetterbedingungen reagieren.

  • Feine Linien und Fältchen: Die Gesichtshaut neigt dazu, schneller feine Linien und Fältchen zu entwickeln, da sie weniger Feuchtigkeit und Elastizität aufweist. Zusätzlich verliert das Gesicht an Strahlkraft.


Wie kann trockene Haut behandelt werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um trockene Haut im Gesicht zu behandeln und zu pflegen. Hier sind einige Tipps, die helfen können:


  • Verwenden Sie eine milde, feuchtigkeitsspendende Reinigung, die die Haut nicht austrocknet. Tragen Sie anschließend eine hochwertige Gesichtspflege auf, um die Feuchtigkeit einzuschließen.

  • Sie können auch ein sanftes Peeling oder eine milde Gesichtsmaske nutzen, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Hauterneuerung zu fördern. Dies kann dazu beitragen, dass Produkte für die Gesichtspflege besser von der Haut aufgenommen werden.

  • Die Anwendung von feuchtigkeitsspendenden Gesichtsmasken können dazu beitragen, die Haut zu beruhigen und intensiv zu hydratisieren. Achten Sie darauf, Masken zu wählen, die für trockene Haut geeignet sind und keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten.

  • Trinken Sie ausreichend Wasser! Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um die Haut von innen heraus zu hydratisieren.

  • Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren kann ebenfalls dazu beitragen, die Hautgesundheit zu unterstützen.


Wenn die Gesichtshaut sehr trocken ist, Irritationen, Rötungen, Schuppenbildung und Entzündungen auftreten, kann es sinnvoll sein, dies ärztlich abklären zu lassen.


Feuchtigkeitspflege – welche Inhaltsstoffe spenden Feuchtigkeit?

Um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, haben sich verschiedene Kosmetikinhaltsstoffe bewährt:


Aloe Vera für ein frisches Hautgefühl

Aloe Vera ist optimal für die Bedürfnisse von trockener Haut, denn sie ist reich an Wasser und trägt dazu bei, die Haut zu hydratisieren. Sie hilft, Feuchtigkeit einzuschließen und trockene Haut zu beruhigen. Spannungsgefühle lassen in der Regel schnell nach. Zudem enthält sie Antioxidantien, die dazu beitragen können, die Hautalterung zu verlangsamen und Trockenheitsfältchen zu lindern. indem sie freie Radikale bekämpfen, die die Hautzellen schädigen können.


Hyaluronsäure – Feuchtigkeitsspenderin und Anti Aging

Hyaluronsäure ist in vielen Gesichtscremes enthalten und ist eine Substanz, die natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommt. Sie ist für ihre Fähigkeit bekannt, große Mengen Wasser zu binden – bis zu Tausenden von Wassermolekülen pro Molekül Hyaluronsäure. Dadurch kann sie Feuchtigkeit in den Hautschichten speichern, was zu einer erhöhten Hautfeuchtigkeit und einem pralleren, hydratisierten Hautbild führt.


Darüber hinaus unterstützt die Hyaluronsäure unterstützt die Regeneration, indem sie hilft, die äußere Hautschicht zu schützen und zu reparieren. Dies kann helfen, die Haut glatter, straffer und geschmeidiger aussehen zu lassen. Da sie Feuchtigkeit bindet und die Haut aufpolstert, kann sie das Erscheinungsbild von feinen Linien und Falten reduzieren, insbesondere wenn sie regelmäßig angewendet wird. Dies kann dazu beitragen, dass die Haut straffer und jugendlicher aussieht.


Das ist aber noch nicht alles. So hilft Hyaluron die Hautschutzbarriere zu stärken, was bedeutet, dass sie

dazu beitragen kann, die Haut vor äußeren Einflüssen wie Umweltverschmutzung und Reizstoffen zu schützen.


Vitamin E – Schutzmantel für die Haut

Vitamin E ist ein fettlösliches Antioxidans und kann dabei helfen, die Haut vor schädlichen freien Radikalen zu schützen, die durch Umweltverschmutzung, UV-Strahlung und andere Faktoren entstehen können. Es wirkt als Antioxidans und unterstützt so den Schutz der Hautzellen vor oxidativem Stress.


Darüber hinaus ist das Vitamin vor allem ein sehr guter Feuchtigkeitsspender, da es die Hautfeuchtigkeit verbessern kann, indem es die Hautschutzbarriere schützt. Es hilft, die Feuchtigkeit einzuschließen, was zur Linderung von juckender, schuppiger und trockener Haut beitragen kann.


Zusätzlich wird Vitamin E auch für seine potenziellen Anti-Aging-Eigenschaften geschätzt. Es kann dazu beitragen, das Auftreten von feinen Linien und Falten zu reduzieren, indem es die Haut vor den schädlichen Auswirkungen von freien Radikalen schützt.


Squalane – körpereigene Substanz für alle Hauttypen

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen in einer feuchtigkeitsspendenden Gesichtscreme gehören Squalane. Hierbei handelt es sich um eine stabilisierte Form von Squalen, das natürlich in der Haut vorkommt, jedoch mit zunehmendem Alter abnimmt.


Als leichter, nicht fettender Feuchtigkeitsspender, tragen Squalane dazu bei, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und sie geschmeidig zu halten, ohne die Poren zu verstopfen. Sie helfen demnach dabei, den Feuchtigkeitsmangel zu beheben.


Da Squalane eine leichte und nicht reizende Formel besitzen, eignet sie sich für jeden Hauttyp, einschließlich empfindlicher und fettiger Haut.


Jojobaöl – Schutz für die Hautbarriere

Jojobaöl ist leicht, zieht schnell ein und die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt, und zwar ohne ein fettiges Gefühl zu hinterlassen. Außerdem sorgt Jojobaöl für den Ausgleich im Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Das Öl ähnelt auf natürliche Weise dem hauteigenen Talg und kann dazu beitragen, den natürlichen Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu regulieren.


Darüber hinaus ist Jojobaöl dafür bekannt, die Poren nicht zu verstopfen, wodurch es für verschiedene Hauttypen, einschließlich fettiger oder zu Akne neigender Haut, geeignet ist.


Sheabutter bei trockener Haut

Sheabutter ist eine reichhaltige, pflegende Substanz, die verschiedene positive Effekte auf die Haut hat und deshalb häufig in Cremes enthalten ist. Sie hilft dabei trockene Haut zu hydratisieren und zu pflegen. Sie bildet zudem einen schützenden Film auf der Haut, der Feuchtigkeitsverlust verhindern kann.


Die in Sheabutter enthaltenen Vitamine und Nährstoffe können dazu beitragen, die Regeneration der Haut zu unterstützen und Hautirritationen zu verbessern. Aufgrund ihres hohen Gehalts an Antioxidantien kann Sheabutter zudem helfen, freie Radikale zu bekämpfen und somit zur Verlangsamung des Hautalterungsprozesses beitragen.


Gesichtscreme für trockene Haut

Die Premium Naturkosmetik kann eine optimale Gesichtspflege für trockene Haut sein. So enthält die CBD Tagescreme alle zuvor genannten Inhaltsstoffe, die dabei helfen können, die Hautbarriere zu schützen und die Haut vor allem mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Nachtpflege enthält zusätzlich noch Hanfsamenöl, was die Creme noch reichhaltiger macht. Bei extrem trockener Haut, kann die Nachtcreme auch tagsüber zur Anwendung kommen.


Beide Gesichtscremes enthalten hochwertiges Cannabidiol (CBD), dem folgende Eigenschaften zugeschrieben werden können:


  • CBD kann die Regeneration der Hautbarriere unterstützen,

  • das antioxidative Abwehrsystem beeinflussen,

  • die übermäßige Talgproduktion hemmen sowie

  • entzündungshemmende und antibakterielle Effekte entfalten.


Vor allem bei Hauterkrankungen mit Barrierestörungen wie Neurodermitis oder Psoriasis sowie bei entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne oder Rosazea wird das Anwenden von tropischem CBD positiv beschrieben.








Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page